Fail! – Fettnäpfchen in einer Bewerbung

Auch wir bekommen hin und wieder Bewerbungen und führen Vorstellungsgespräche, da wir ab und zu tolle Praktikanten oder weitere Mitarbeiter suchen. Hier ein paar kleine Anekdoten, wie man sich als Bewerber besser NICHT verhalten sollte.

Anschreiben:

Topp oder Hopp??
Situation
: Ein besonders schönes Beispiel kam vor einigen Monaten bei uns an. Die E-Mail beginnt mit:
„Topp oder Hopp? Tolle Figur, scharfes Dekolleté oder sehenswertes Tatoo?! Bewerten Sie die besten Bilder und zeigen Sie auch selbst, was Sie haben! Jetzt reinklicken und mitmachen“
Fail: Der Bewerber hat die Unterlagen mit einer E-Mail ohne Gruß und Erläuterung verschickt. Für den obigen Text hat der E-Mail-Account gesorgt, der kurzerhand Werbung für ein Attraktivitätsbarometer hinzugefügt hat, bei dem die Leser abstimmen können, wer der (Zitat) „coolste Typ“ oder die „heißeste Braut“ ist.
Besser: Immer in die E-Mail bei einer Bewerbung einen kurzen Text mitschicken und am besten sich selbst eine Testmail zusenden.

Die Quelle der Wahrheit
Situation
: Beginn des Anschreibens:
Ihr Stellenangebot bei der Online-Plattform Stepstone.de hat mein Interesse geweckt.
Fail: An sich klingt der Satz ja in Ordnung, nur hatten wir bis dahin noch keine Anzeige bei Stepstone.de geschalten.
Besser: Richtige Quelle angeben! 😉

Mann oder Frau… das ist hier die Frage
Situation:
Anschreiben beginnt mit: Sehr geehrte Frau Florian Meier
Fail: Ähm… das erklärt sich von selbst…
Besser: Richtige Anrede verwenden.

Vorstellungsgespräch

Spitzname ist nicht spitze
Situation:
Bewerber: „ Hallo, ich bin die Caro!“ [Name von Redaktion geändert]
Fail: Der Personaler hat das Gefühl, dass du ihm das „Du“ anbietest, was aber in einem Vorstellungsgespräch nichts zu suchen hat, es sei denn das „Du“ wird vom Personaler angeboten.
Besser: Stell dich nicht mit deinem Spitznamen vor und nenne entweder deinen vollständigen Namen oder nur deinen Nachnamen: Hallo, ich bin die Frau XXX.

Auf´s Klo
Situation: Personaler: Wollen Sie was trinken?
Bewerber: Nö, sonst muss ich soviel aufs Klo.
Fail: Das interessiert niemanden! Seine Toilettengewohnheiten behält man für sich.
Besser: Vielen Dank, ich möchte nichts.

Nö, Nö und nochmals Nö!Bewerbungsgespräch
Situation: Personaler: Wollen Sie mitschreiben?
Bewerber: Nö.
Personaler: Sind sie sich sicher, dass Sie nichts mitschreiben möchten? Ich könnte Ihnen einen Zettel und einen Stift geben.
Bewerber: Nö, ich bin mir sicher, ich merke mir das alles.
Fail: Wenn dir der Personaler 2x etwas zum Schreiben anbietet, dann nimm es an!
Besser: Schreib mit, und wenn es nur die Namen deiner Gesprächspartner oder das Datum sind. Damit zeigst du Interesse an der Stelle bzw. der Firma.

Und wie geht´s richtig? Hier findest du Anleitungen und Beispiele zur Bewerbung:

Anleitung Lebenslauf
Anleitung Bewerbungsschreiben

Beispiele Lebenslauf
Beispiele Bewerbungsschreiben

Vorstellungsgespräch Ablauf und Fragen

Bianca Bianca

(92 Beiträge)

Hallo, ich bin Bianca und bin verantwortlich für die Online-Redaktion bei AZUBIYO. Ich habe Linguistik, Literatur und Pädagogik in München studiert und das Thema „Jugendsprache" in meiner Magisterarbeit untersucht. Ich liebe VW Bullis (T1-T3), Skandinavien, Irland & Schottland und schreibe gern über die Themen Bewerbung & Berufswahl.


Kommentare

  1. […] Fail! – Fettnäpfchen in einer Bewerbung  Auch wir bekommen hin und wieder Bewerbungen und führen Vorstellungsgespräche, da wir ab und zu tolle Praktikanten oder weitere Mitarbeiter suchen. Hier ein paar kleine Anekdoten, wie man sich als Bewerber besser NICHT verhalten sollte. Anschreiben: Topp oder Hopp?? … Weiterlesen… […]

    22. November 2012 um 10:24
  2. […] nehmen. Nur so findest du heraus, ob du bei der Zusammenstellung deiner Bewerbungsunterlagen ins Fettnäpfchen getreten bist oder beim Vorstellungsgespräch Fehler gemacht hast: Weist dein Lebenslauf Lücken […]

    2. Januar 2013 um 09:46
  3. […] Schreiben deiner Bewerbung und der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen lauern zahlreiche Fettnäpfchen. Ob Tippfehler, falscher Ansprechpartner oder abgeknickte Ecken: Jeder noch so kleine Fehler kann […]

    28. April 2016 um 12:32

Hinterlasse eine Antwort.

Deine EMail Adresse wird nicht veröffentlicht.

AZUBIYO im Netz

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On GooglePlusVisit Us On Youtube

Über uns

AZUBIYO ist ein im Januar 2010 in München gegründetes Unternehmen. Bei www.azubiyo.de werden Ausbildungssuchende und Arbeitgeber passgenau zusammengeführt: Bewerber legen ein Profil an, führen einen Stärkentest durch und geben konkrete Wünsche zu Arbeitszeit, Arbeitsort und Reisebereitschaft an. Auf der anderen Seite definiert der Arbeitgeber seine Anforderungen und Arbeitsbedingungen.

Das AZUBIYO-Matching-Verfahren führt dann die passenden Bewerber mit den richtigen Stellen zusammen. Fast wie bei einer Online-Partnervermittlung.

Für Schüler ist AZUBIYO immer kostenfrei.

banner