AZUBIYO Blog: Online-Magazin für Bewerbung & BerufswahlAusbildungBerufsfeld Sport: Du musst kein Lionel Messi werden!

Berufsfeld Sport: Du musst kein Lionel Messi werden!

FussballspielerDu betreibst nicht nur Sport in deiner Freizeit, sondern kannst dir auch vorstellen dein Hobby zum Beruf zu machen? Der  Beruf des Sportlehrers allein überzeugt dich aber nicht? Dann interessieren dich die folgenden akademischen Berufe bestimmt:

Als Sportwissenschaftler hast du die Möglichkeit, als Trainer für Kinder, Erwachsene und Senioren in verschiedenen Einrichtungen (z.B. im Fitnessstudio oder in der Klinik) zu arbeiten oder in die Forschung zu gehen. Managerpositionen oder Beratungsstellen bieten sich dir ebenfalls als Arbeitsstelle an.

Sport wird auch als Heilmittel eingesetzt. Der Sporttherapeut unterstützt seine Patienten dabei, körperliche oder physische Probleme durch Sport zu beheben. Dabei können unterschiedliche Methoden, wie beispielsweise Konditionstraining, angewendet werden. Die Betroffenen sollen mit Hilfe des Sporttherapeuten wieder das Vertrauen ihrer motorischen Fähigkeiten herstellen.

Sport ist Mord“ – Dieses Sprichwort ist in aller Munde. Doch sogar für „Sportmuffel“ bieten sich Berufe im Sportbereich an. Ein Sportjournalist verfasst Medienbeiträge und führt Interviews zum Thema Sport. In Stadien berichtet er live vor Ort oder kommentiert Spielergebnisse.

Eine Führungsposition im Bereich Sport ist als Sportmanager möglich. Dieser übernimmt unter anderem die Finanzverwaltung und Koordination des Vereins und stellt Personal ein.

Sport – Berufsfeld mit Zukunft
FutureSport gewinnt in der Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung, auch aus wirtschaftlicher Sicht. Sportereignisse, wie die Fußballweltmeisterschaft, begeistern Millionen von Menschen und ziehen eine Vielzahl von Touristen in das austragende Land. Die Olympischen Spiele 2012 brachten London beispielsweise 3,7 Milliarden Euro ein. Durch die Verbindung Sport-Wirtschaft bilden sich immer neue Unternehmenszweige heraus und bieten weitere Arbeitsplätze in der Branche. Sowohl der Breiten- und Gesundheitssport, als auch der Berufs- und Spitzensport sind wirtschaftlich tragfähig. Nach aktuellen Wirtschaftsanalysen gehören die Arbeitsfelder von Gesundheit, Sport und Wellness zu den 10 chancenreichsten Berufsfeldern der Zukunft.

Welche Ausbildungsmöglichkeiten habe ich?
Deutschlandweit findest du bereits zahlreiche Studiengänge im Bereich Sport an Hochschulen und Universitäten. Einige davon haben wir dir nun vorgestellt. Die Deutsche Sporthochschule in Köln erfreut sich großer Beliebtheit, jedoch solltest du dort beachten, dass du einen anspruchsvollen Sporteignungstest als Aufnahmeprüfung durchlaufen musst. Möchtest du sofort in die Praxis starten, kannst du dich für eine Ausbildung bewerben, z.B. als Sport- und Fitnesskaufmann, Physiotherapeut, Gymnastiklehrer, Lehrer für Tanz und tänzerische Gymnastik oder Sportlehrer.

Du musst also kein Fußballprofi, wie Lionel Messi werden, um erfolgreich im Sportbusiness durchzustarten!

Weitere spannende Ausbildungsberufe findest du bei unseren Berufen von A bis Z.

Bildnachweis: „Junge zeigt auf Future-Zeichen“ ©N-Media-Images-Fotolia

Redaktion Redaktion

(109 Beiträge)

Hier schreibt das Redaktionsteam von AZUBIYO für dich.


Hinterlasse eine Antwort.

Deine EMail Adresse wird nicht veröffentlicht.

AZUBIYO im Netz

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On GooglePlusVisit Us On Youtube

Über uns

AZUBIYO ist ein im Januar 2010 in München gegründetes Unternehmen. Bei www.azubiyo.de werden Ausbildungssuchende und Arbeitgeber passgenau zusammengeführt: Bewerber legen ein Profil an, führen einen Stärkentest durch und geben konkrete Wünsche zu Arbeitszeit, Arbeitsort und Reisebereitschaft an. Auf der anderen Seite definiert der Arbeitgeber seine Anforderungen und Arbeitsbedingungen.

Das AZUBIYO-Matching-Verfahren führt dann die passenden Bewerber mit den richtigen Stellen zusammen. Fast wie bei einer Online-Partnervermittlung.

Für Schüler ist AZUBIYO immer kostenfrei.

banner